Der Hagelsturm 2013 hat auch Hagelschäden an vielen Photovoltaikanlagen verursacht. Die Diagnose mit Elektrolumiszenz Messung deckt verdeckte Zellbrüche, Haarrisse, Hotspots auf

Verdeckter Hagelschaden an Ihrer Photovoltaikanlage? Diagnose mit Elektrolumineszenz Messung

Darstellung von Zellbrüchen, Haarrissen, Hotspots oder allgemeinen Zellschäden an Photovoltaik Paneelen

Seit dem Hagelunwetter am 28.07.2013 in der Region Reutlingen, Tübingen, Metzingen, Nürtingen stellen sich viele Besitzer von betroffenen Photovoltaikanlagen die Frage, ob es neben den offensichtlichen Glasschäden auch noch verdeckte Hagelschäden an den Solarpaneelen gibt und wie man das herausfinden kann.

Funktionsweise des Elektrolumineszenz-Verfahrens:

Die Solarzellen von PV-Modulen erzeugen im Normalbetrieb durch Absorption des Sonnenlichtes Spannung, die in Gleichstrom gewandelt wird. Bei der Elektrolumineszenz-Messung wird dieser Prozess umgekehrt angewendet: Die Solarzellen werden durch externe Bestromung unter Spannung gesetzt und das Solarmodul wird als Leuchtdiode betrieben. Mit speziellen Kameras und entsprechender Software wird eine Art Röntgenbild erstellt, bei dem die aktiven Zellen hell und die defekten Stellen schwarz dargestellt sind. Zur Darstellung von defekten Zellen an Solaranlagen ist die EL-Messung (Elektroluminescence-Messung) die derzeit praktikabelste Methode.

Varianten von Elektrolumineszenz-Messungen:

Elektrolumineszenz
Mess-Varianten
Vorteile Nachteile einsetzbar
für
1) vor Ort auf dem Dach (nur bei Nacht möglich) Anlage muß nicht vom Dach demontiert werden Keine zusätzliche
Leistungsmessung möglich
Nur EL-Messungen
ohne Leistungsmessung
2) im mobilen Labor (Standort variabel) Zusätzliche Leistungsmessung möglich PV-Module müssen demontiert werden EL-Messung mit Leistungsmessung
3) im stationären Labor (Standort Bremen) Zusätzliche Leistungsmessung möglich PV-Module müssen demontiert werden, Logistikkosten Einzeltermine für Kleinstmengen mit Leistungsmessung

Beschreibung der 3 Varianten siehe Zusatzinformation unten

Ablauf der EL-Messungen bei Ruoff Energietechnik

  1. Kontaktaufnahme mit uns (Tel: 07123-93419-0 / info@ruoff-solar.de / Fax: 07123-93419-69)
  2. Besprechung der Vorgehensweise und Angebotserstellung
  3. Ggf. Rücksprache durch den Auftraggeber mit seiner Versicherung bzw. deren Gutachter
    • Ist eine zusätzliche Leistungsmessung der PV-Module notwendig?
    • Soll ein Gutachter bei der Untersuchung zugegen sein?
  4. Terminvereinbarung für die beauftragte EL-Messung / Sammelmessungen optimieren den Preis
  5. Beauftragung und Vorbereitung / Durchführung der EL-Messung
  6. Auswertung der EL-Messung und Angebot für Reparaturleistung
  7. Ggf. Abstimmung mit der Versicherung bzw. Gutachtern
  8. Beauftragung und Durchführung der Reparaturleistungen
  9. Rechnungsstellung und Übergabe der Dokumentation

Achtung

Die Elektrolumineszenz-Messungen sind Ingenieursleistungen, die bisher keine zertifizierten Verfahren sind. Deshalb sollte unbedingt darauf geachtet werden, welche Firma damit beauftrag wird. Das Ergebnis der Messung ist nur so gut, wie es durch die Versicherung oder den Hersteller Akzeptanz findet. Aus diesem Grund bieten wir die komplette Dienstleistung aus einer Hand an und beziehen die Ingenieursleistung von einem führenden Dienstleister für Photovoltaik After Sales Services in Europa. Unser Partner ist selbst Dienstleister für viele Photovoltaik Hersteller und genießt höchste Anerkennung bei Gutachtern und Versicherungen.

Beschreibung der 3 EL-Messvarianten

1) EL-Messung vor Ort auf dem Dach:
  • Bestromung kompletter Strings bei Dunkelheit (Nacht)
  • Für die EL-Aufnahme wird eine Kamera-Belichtungszeit von 10-30 Sekunden benötigt. Dafür wird ein wackelfreier Untergrund benötigt. Fremde störende Lichtquellen (Bsp. Straßenlaternen) sind zu beachten.
  • Geeignet sind Flachdächer und alle Dächer mit guter Zugangsmöglichkeit durch einen sehr stabilen Hubsteiger, Sicherheitsvorkehrungen nach BG-Vorschriften notwendig
  • Es werden 2-4 PV-Module gleichzeitig aufgenommen
  • Pro Nacht können ca. 150 PV-Module gemessen werden
  • STC-Leistungsmessungen können nicht vorgenommen werden
2) EL-Messung im mobilen Labor:
  • Einzelmessungen in demontiertem Zustand
  • Elektrolumineszenz und/oder STC-Leistungsmessung möglich
  • +/- 5% Toleranz bei STC-Leistungsmessung
  • Sammeltermine von mehreren Aufträgen mindern erheblich die Kosten
  • Standort bei Sammelterminen: Ruoff Lagerhalle
  • Standort bei Einzelterminen: variabel möglich (Stromversorgung notwendig)
  • Pro Tag können ca. 120-150 PV-Module gemessen werden
3) EL-Messung im stationären Labor:
  • Einzelmessungen in demontiertem Zustand
  • Elektrolumineszenz und/oder STC-Leistungsmessung möglich
  • +/- 5% Toleranz bei STC-Leistungsmessung
  • Standort: Adler Solar Service Center in Bremen
  • Sichere Transportverpackung notwendig, Logistikaufwand
  • Pro Tag können ca. 200-250 PV-Module gemessen werden

Hier finden Sie einen Artikel des Magazins "Sonne, Wind & Wärme" zu den Themen Hagelschäden, Microrisse und Zellbrüche zum Download.